Passende Onlineshops

Inhaltsverzeichnis


26.10.2021

Heizkosten sparen: Mit diesen Tipps gelingt's

Heizkörper, der auf fast 4 gestellt ist

Die Heizkosten steigen in Deutschland - laut einer Prognose durchschnittlich um 13 Prozent in diesem Jahr. Je nach Heizungsart kann der Preis aber noch deutlich höher werden. Damit die kalte Jahreszeit für Sie nicht zu teuer wird, gibt es bei uns die besten Tipps zum Heizkosten sparen.

Warum steigen die Heizkosten aktuell?

Eine Prognose der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online zeigt, dass die Heizkosten 2021 für Haushalte mit Erdgas-Heizung im Schnitt 13 Prozent höher ausfallen werden. Das liegt zum einen an den steigenden Energiepreisen, zum anderen an dem kühleren Wetter. Hinzu kommt der neue CO2-Preis. Auch die Kosten für Heizöl sind stark angestiegen. Deshalb müssen Haushalte, die mit Heizöl heizen, sogar mit einem Preisanstieg von etwa 44 Prozent rechnen.

Wie kann ich Heizkosten sparen? Tipps & Tricks

Damit die kalte Jahreszeit nicht zu teuer wird, folgen nun einige Tipps, wie jeder seinen Energieverbrauch senken und somit Heizkosten sparen kann.

1. Thermostat richtig einstellen

Einige gehen falsch in der Annahme, dass die Heizung umso schneller warm wird, je höher die Zahl auf dem Thermostat eingestellt wird. Das ist nicht korrekt. Sondern: Jede Zahl auf dem Thermostat steht für eine bestimmte Raumtemperatur, die mit ihr erreicht wird. In der Regel reicht die Stufe 3 bereits aus. Mit ihr wird der Raum um die 20 Grad warm. Der Unterschied zwischen den Stufen beträgt drei bis vier Grad. Das heißt, mit der Stufe 5 werden im Raum bis zu 28 Grad erzielt - das ist wohl selten tatsächlich nötig.
Mit diesem Wissen kann bereits sehr viel Geld gespart werden. Am besten wird das Thermostat immer auf die gewünschte Temperatur gestellt. Denn: Jedes Grad weniger senkt den Energieverbrauch um etwa sechs Prozent.

2. Heizkörper freihalten

Damit die Heizung ihre Wärme vollständig an den Raum abgeben kann, sollte sie nicht von Möbeln zugestellt werden. Mindestens 30 Zentimeter sollten Sofas beispielsweise entfernt stehen. Auch bodenlange Vorhänge können für die Zirkulierung der Raumluft hinderlich sein. Es gilt daher: Jeder Heizkörper im Raum sollte gut zu sehen sein. So kann die Heizenergie voll ausgenutzt werden und nichts wird verschwendet.
Außerdem zu beachten ist, dass der Heizkörper sauber gehalten wird. Durch Staub kann nämlich die Heizleistung ebenfalls gemindert werden.

Heizkörper unter dem Fenster, Stuhl steht mit Abstand dazu
Jeder Heizkörper sollte sichtbar sein. So kann die Wärme vollständig an den Raum abgegeben werden.

3. Heizkörper entlüften

Fängt ein Heizkörper an zu gluckern, dann muss er vermutlich einmal entlüftet werden. Wird das nicht gemacht, benötigt die Heizung mehr Energie, um das Zimmer zu wärmen. Am besten wird die Entlüftung einmal im Jahr, vor der Heizperiode, mit einem speziellen Schlüssel vorgenommen.

4. Fenster und Türen abdichten

Durch undichte Fenster und Türen gelangt kalte Zugluft in die Wohnung und verdrängt die bereits erzeugte Wärme. Daher sollte unbedingt die Dichtheit überprüft werden. Hierfür gibt es folgenden Trick: Nehmen Sie ein Blatt Papier zur Hand, klemmen Sie dieses zwischen Fensterrahmen und -flügel ein. Lässt sich das Papier bei geschlossenem Rahmen herausziehen, ist das Fenster undicht. Um Abhilfe zu schaffen, können die Dichtprofile erneuert werden oder Sie helfen mit Isolierbändern nach. Für Türschlitze bieten sich praktische Türzug-Stopper an, die in jedem Baumarkt erhältlich sind.

5. Heizungsrohre dämmen

Befinden sich ungedämmte Heizungsrohre in einem unbeheizten Keller, ist es gut möglich, dass sie dort bereits unnötig Wärme abgeben. Eine Wärmedämmung an den Rohren lohnt sich also.

6. Richtig lüften

Manchmal kann es so einfach sein, Heizkosten zu sparen. Wichtig ist: Mehrfach täglich stoßlüften statt dauerhaft das Fenster auf Kipp zu haben. Wer das Fenster komplett für einige Minuten öffnet, sorgt dafür, dass die Luft im Raum schnell ausgetauscht wird, ohne dass die Wände auskühlen. So muss anschließend über die Heizung nur die Luft erwärmt werden und nicht noch zusätzlich die Wände.

Achtung: Sind die Fenster geöffnet, drehen Sie die Heizung ab. Die erzeugte Wärme wird sonst verschwendet, denn sie strömt direkt durchs offene Fenster hinaus.

7. Programmierbare Thermostate einsetzen

Programmierbare Thermostate sind nicht nur praktisch, sie helfen auch dabei, Energie zu sparen. So muss die Wohnung nicht den ganzen Tag über geheizt werden, nur weil man es bei seiner Heimkehr warm haben möchte. Über ein programmierbares Thermostat kann beispielsweise festgelegt werden, dass die Heizung erst kurz vor der Rückkehr den Raum auf Wunschtemperatur erwärmt.

Frau mit dicken Socken und Tee auf der Couch
Wer sich kuschelig warm anzieht, der muss die Heizung nicht so stark aufdrehen und kann Heizkosten sparen.

8. Türen schließen

Nicht alle Räume der Wohnung werden beheizt. Daher ist es sinnvoll, die Türen auch innerhalb der Wohnung zu schließen. Anderenfalls gelangt die kalte Luft aus den weniger beheizten Zimmern in die eigentlich warmen Räume und kühlt diese aus.

9. Warm anziehen

Es klingt so simpel und das ist es auch. Selbstverständlich sollte niemand in seiner Wohnung frieren müssen. Jedoch spart der Verzicht auf T-Shirts und kurze Hosen bereits jede Menge Energie ein. Stattdessen sind kuschelige Pullover, lange Hose und dicke Wollsocken zu empfehlen. Wer schön warm angezogen ist, muss weniger heizen.

10. Die richtige Ernährung

Warme und vor allem scharfe Speisen sind perfekt für den Winter geeignet. Sie helfen dabei, dass uns von innen heraus warm wird. Ebenfalls hilfreich ist es, Tee zu trinken. So kann auch der ein oder andere Euro bei den Heizkosten eingespart werden.

Heizkosten senken kann so einfach sein

Wer die genannten Tipps beherzigt, kann bereits einen großen Teil der Heizkosten sparen. Warm anziehen, Türen und Fenster gut schließen, Thermostat korrekt einstellen, richtiges Lüften und mehr kann kurzerhand zu Hause umgesetzt werden. Hilfsmittel wie Heizungsschlüssel, Isolierbänder, Kältefeinde oder programmierbare Thermostate sind in den allermeisten Baumärkten erhältlich. Mit einem Baumarkt Gutschein wird die Bestellung günstiger.


Neueste Artikel
Impressum Datenschutz Cookie-Einstellungen n-tv ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.